20200104_214852

Affirmationen

Affirmation sind Bejahungen von Wünschen. Ein Wunsch wird so formuliert und aufgeschrieben, als wäre er bereits erfüllt. Das ist ein effizientes Mittel, um der Erfüllung der Wünsche näher zu kommen.

Die Arbeit mit Affirmationen setzt voraus, dass jemand seine eigenen Wünsche bereits kennt. Ist das nicht der Fall, lesen Sie hier

Brauche ich also dringend eine neue Wohnung, so wäre eine passende Formulierung:

Ich habe jetzt die für mich/uns perfekte Wohnung

Absicherung

Das Wort perfekt hat in dieser Anwendung nichts mit Perfektionismus zu tun. Gemeint ist perfekt im Sinn von zum höchsten Gut oder zum Besten der wünschenden Person. Somit kann auch statt des Wortes „perfekt“ auch die Formulierung „Sei es zu meinem/unserem höchsten Gut“ verwendet werden.

Es ist wichtig, bei Affirmationen immer solche Absicherungen zu verwenden. Das soll uns davor bewahren, dass Wünsche in Erfüllung gehen, die für uns gar nicht gut sind.

So kann die Affirmation bezüglich der „perfekten Wohnung“ auch bewirken, dass die Person, die damit arbeitet, realisiert, dass die jetzige Wohnsituation gut ist und es keiner Veränderung bedarf.

Hilfreiche Beispiele

Es gibt ein paar Formulierungen, die für die meisten Menschen relevant sind. Dazu gehören die Themen

  • Selbstliebe
  • Selbstbewusstsein
  • Beruf / Berufung
  • Eigener Herzens-Weg
  • Ängste

Die dazu gehörigen Affirmationen lauten:

Ich, Name, liebe mich vorbehaltslos so, wie ich bin.

Ich, Name, bin ein/e selbstbewusste/r Mann/Frau. Sei es zu meinem Besten.

Ich, Name, lebe meine Berufung. Sei es zu meinem Besten.

Ich, Name, gehe den Weg meines Herzens. Sei es zu meinem Besten.

Ich, Name, bin frei von Angst (vor …).

Form

Ich empfehle, relevante Affirmationen aufzuschreiben, zu datieren und zu unterschreiben. All das bekräftigt, die Ernsthaftigkeit, mit der das Ziel verfolgt wird.

Das macht sich oft bemerkbar, wenn ich mit Personen ihre Wünsche herausarbeite und in Affirmations-Form bringe. Gerade wenn die Themen gut auf den Punkt gebracht sind, zögern Klienten oft, das Anliegen in die Schriftform zu bringen. In diesem Fall bringt sie offensichtlich allein schon die Überwindung dieses Widerstands weiter, wenn sie es letztendlich tun.

Äußere Form

Beispiel für eine Affirmation
Bsp. für eine Affirmation

Es bewährt sich zum Aufschreiben des Anliegens ein besonders schönes Papier zu verwenden, evtl. ein Papier, das mit Gold überzogen ist, wie hier auf dem Bild rechts zu sehen ist.

So wird wie auch durch das Datieren und unterschreiben ausgedrückt, dass es sich um einen Herzens Wunsch und ein besonderes Anliegen handelt.

20200104_214852

Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

David-Bolius-IMG_6382

Angebot